• Martina Gedeck © Karel Kühne Martina Gedeck © Karel Kühne

Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18 € | 5 €*
9 € Schüler, Studenten
* Für festgelegte Plätze im Parkett können Sie jeweils ab Montag 10.00 Uhr vor dem Konzert im Webshop und im Ticketservice Tickets für 5 € erwerben. Keine weiteren Ermäßigungen möglich.


Beim Kauf eines Tickets für dieses Konzert erhalten Sie im Rahmen der Thementage
›30 Jahre Deutsche Einheit‹ Tickets für die Konzerte am 3. OKT zusätzlich gratis.

Getrennt vereint

Musik und Film

Geschichten aus dem getrennten und dann wieder geeinten Land: Als Henze die ›Quattro fantasie‹ komponierte, hatte er dem restaurativen Deutschland den Rücken gekehrt und lebte in Italien. Paul-Heinz Dittrich gehörte in der DDR zu den radikalen Avantgardisten. Anerkennung stellte sich für ihn freilich zunächst im Westen Deutschlands ein. Friedrich Goldmann war einer der wenigen ostdeutschen Komponisten, die ihren Weg nach 1989 ohne größere Brüche fortsetzen konnten. Mark Andre schließlich stammt aus Frankreich, studierte bei Gérard Grisey und bei Helmut Lachenmann, lebt heute in Ost-Berlin und unterrichtet an der Dresdner Hochschule - ein Weg, der ohne die deutsche Einheit nicht möglich gewesen wäre.

Auf Einladung der Dresdner Philharmonie

Musik und Texte aus dem geteilten und wiedervereinigten Deutschland
Mark Andre
Drei Stücke für Ensemble (2018)
Paul-Heinz Dittrich
Kammermusik XVII (2015)
Uraufführung
Friedrich Goldmann
Trio (Vier Stücke) für Viola, Violoncello und Kontrabss (1986)
Hans Werner Henze
Quattro fantasie (1958/63)
Texte von Ingeborg Bachmann, Paul Celan und Heiner Müller

Martina Gedeck | Sprecherin
Scharoun Ensemble Berlin