Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast

Im Fokus: Jüdische Musik aktuell

Kammerkonzert der Kurt Masur Akademie

Am 9. November vor zwanzig Jahren wurde in Dresden die neue Synagoge eingeweiht. Seitdem ist sie eine Art Scharnier zwischen jahrhundertealter jüdischer Tradition und einer lebendigen, vorwärtsgewandten Moderne. Unsere Akademist:innen wollen das Jubiläum mit jüdischen Musiker:innen ihrer Generation feiern. Sie haben sie nach Dresden eingeladen, mit ihnen Musik aktuell in Deutschland lebender jüdischer Komponisten zu spielen. Zu ihnen gehört Ohad Ben-Ari, der zwei seiner neuen Werke nach Dresden mitbringt und selbst am Klavier zu erleben sein wird.

In Kooperation mit Kurt Masur Akademie - Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie e. V.

Unterstützt durch die 

Sergei Prokofjew
Ouvertüre über hebräische Themen
für Klarinette, Streichquartett und Klavier (1919)
Ohad Ben-Ari
„Violinen der Hoffnung“ (2015)
Fassung für Violine, Violoncello und Klavier
Erwin Schulhoff
Fünf Pittoresken (1919), Original für Klavier solo,
bearbeitet für Flöte, Fagott und Klavier von Ohad Ben-Ari
Lior Navok
„Dripping Minutes - Frozen Years“ für Viola und Klavier (2017)
Uraufführung
Felix Mendelssohn Bartholdy
Streichquintett Nr. 2 B-Dur (1845)
Mit Moderation

Mitglieder der Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie
Alexandra Varaksina | Violine
Hobin Yi | Violine
Sawako Kosuge | Violine
Hyelin Yun | Viola
Michael Schmitz | Violoncello
Inken Grabinski | Klarinette
sowie
Kathrin Bäz | Flöte
Daniel Bäz | Fagott
Matan Gilitchensky | Viola
Ohad Ben-Ari | Klavier