Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast

Le sacre du printemps

Nutzen Sie unsere digitalen Angebote!

Sergei Rachmaninow (1873 – 1943)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30

Das Klavierkonzert wurde von Rachmaninow selbst eingespielt: 1939/1940, begleitet vom Philadelphia Orchestra unter Leitung von Eugene Ormandy. Die Aufnahme besticht, weil sie frei von aller Sentimentalität ist, stattdessen präzise und sachlich, sodass das spätromantische Espressivo gebändigt ist und nie schwülstig erscheint. Die Aufnahme enthält eine Reihe von Strichen – eine Praxis, die Rachmaninow bei einigen seiner Werke anwandte und die hier auch damit in Zusammenhang stehen könnte, dass die Aufnahme für Schellackplatten entstand, bei denen die Dauer der aufzunehmenden Musik beschränkt ist. 

https://www.youtube.com/watch?v=2uqZhnqHMAg

Igor Strawinski (1882 – 1971)

›Le sacre du printemps‹

Im Programmhefttext berichtet Christoph Vratz, dass Strawinski mit den Interpretationen von Karajan, Kraft und Boulez hart ins Gericht ging. Wir hoffen, seinem posthumen Zorn zu entgehen, indem wir eine Aufnahme mit dem Dirigenten der Uraufführung, Pierre Monteux, empfehlen, die dieser 1956 mit dem Orchestre de la Société des Concerts du Conservatoire in Paris eingespielt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=niFCUfZtVHU

Mit diesen Empfehlungen endet unsere Reihe von Hörempfehlungen unter dem Label #weiterhören einstweilen. Vielleicht aber finden sich Gelegenheiten, diese Art der Auseinandersetzung mit der Rezeptionsgeschichte auch künftig fortzusetzen.

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen
Jens Schubbe


Das Programm in Kürze:

Sergei Rachmaninow
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll (1909)
Igor Strawinski
›Le sacre du printemps‹
Ballettmusik (1913)

Andrey Boreyko | Dirigent
Anna Vinnitskaya | Klavier
Dresdner Philharmonie