• Johanna Wokalek © Urban Zintel Johanna Wokalek © Urban Zintel

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18 € | 5 €*
9 € Schüler, Studenten
* Für festgelegte Plätze im Parkett können Sie jeweils ab Montag 10.00 Uhr vor dem Konzert im Webshop und im Ticketservice Tickets für 5 € erwerben. Keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Maria - Eine Vertreibung

Oratorium-Melodram

Jan Müller-Wielands großangelegtes Oratorium ›Maria – eine Vertreibung‹ nimmt seinen Ausgang von Jean-Luc Godards Kurzfilm ›Je vous salue Marie‹ und dem Roman ›Das Evangelium nach Jesus Christus‹ von José Saramago. Die Vorliebe des Komponisten für das Melodram führt hier zu ganz neuen Konzeptionen und Klangbildern. Robert Schumann schrieb seine Erste Sinfonie in der wahrscheinlich glücklichsten Zeit seines Lebens, kurz nach der Hochzeit mit seiner geliebten Clara. Den Beinamen ›Frühlingssinfonie‹ erhielt das Werk nicht ohne Grund: Es ist durchgängig von frühlingshaften Stimmungen beherrscht – eine Musik des Aufbruchs, des frischen Lebens, der großen Hoffnungen. All das teilt sich dem Hörer ganz unmittelbar mit.

Jan Müller-Wieland
›Maria – Eine Vertreibung‹ (2018)
Oratorium-Melodram für Sprecherin, Sprecher, vier Herrensoli, Chor und Orchester Text vom Komponisten nach dem Matthäus-Evangelium, Goethe, Nietzsche, Rilke, Jean Paul, Ringelnatz und ›Des Knaben Wunderhorn‹
Robert Schumann
Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 (1841)

Thomas Hengelbrock | Dirigent
Mirko Ludwig
Hermann Ludwig
Reinhard Mayr | Heilige Drei Könige
André Morsch | Herodes
Johanna Wokalek | Maria
Peter Simonischek | Gabriel
Balthasar-Neumann-Chor
Dresdner Philharmonie