• Hanna-Elisabeth Müller © Chris Gonz Hanna-Elisabeth Müller © Chris Gonz

Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18€

Beethoven - Missa solemnis

„Von Herzen – möge es wieder zu Herzen gehen“

Eine Messe zu komponieren, hieß für Komponisten zu Zeiten Beethovens vor allem, Musik für den gottesdienstlichen Gebrauch zu schreiben. Beethoven unternahm mit seiner Missa solemnis eine radikale Neudeutung der Gattung. Diese Musik ist ein Bekenntniswerk, das in den sakralen Texten Grundfragen menschlicher Existenz verhandelt sieht. Beethoven reflektiert sie in Klängen, die einerseits jahrhundertealte Traditionen aufgreifen und gleichzeitig von unerhörter Kühnheit sind. Damit avanciert die Missa gemeinsam mit der 9. Sinfonie, den späten Streichquartetten und Klaviersonaten zu einem der exemplarischen Spätwerke Beethovens.

Das Konzert war ursprünglich für das Beethovenjahr 2020 geplant.

Ludwig van Beethoven
Missa solemnis D-Dur für Soli, Chor und Orchester (1823)

Marek Janowski | Dirigent
Hanna-Elisabeth Müller | Sopran
Elisabeth Kulman | Alt
Christian Elsner | Tenor
Franz-Josef Selig | Bass
MDR Rundfunkchor
Dresdner Philharmonie