• Lars Vogt © Anna Reszniak Lars Vogt © Anna Reszniak

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18 € | 5 €*
9 € Schüler, Studenten
* Für festgelegte Plätze im Parkett können Sie jeweils ab Montag 10.00 Uhr vor dem Konzert im Webshop und im Ticketservice Tickets für 5 € erwerben. Keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Rheinische Sinfonie

Schumann zu Ostern

Als Robert Schumann 1850 seine Stelle als Städtischer Musikdirektor in Düsseldorf antrat, war er zunächst von Stadt und Gegend sehr angetan. Voll Begeisterung schrieb er eine große Sinfonie, in der er seine Eindrücke zu Musik werden ließ und die den Beinamen ›Rheinische‹ erhielt. Ein Jahr später inspirierte ihn Lord Byrons dramatisches Gedicht ›Manfred‹ zu einer Schauspielmusik, deren berühmteste Nummer die düster-bewegte Ouvertüre ist: ein geniales, zerrissenes Orchesterwerk von starker unmittelbarer Wirkung. Witold Lutosławskis Klavierkonzert verbindet auf souveräne Art Errungenschaften der Avantgarde mit klassischem Anspruch; der Solopart schöpft zudem aus dem reichhaltigen Fundus romantischen Virtuosentums.

Robert Schumann
›Manfred‹
Ouvertüre zur Schauspielmusik (1851)
Witold Lutosławski
Konzert für Klavier und Orchester (1988)
Robert Schumann
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 (1850) ›Rheinische‹

Rafael Payare | Dirigent
Lars Vogt | Klavier
Dresdner Philharmonie