• Jan Lisiecki © Christoph Köstlin Jan Lisiecki © Christoph Köstlin

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18 € | 5 €*
9 € Schüler, Studenten
* Für festgelegte Plätze im Parkett können Sie jeweils ab Montag 10.00 Uhr vor dem Konzert im Webshop und im Ticketservice Tickets für 5 € erwerben. Keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Schostakowitschs Tragödie

Debüt Lisiecki

Allein vom Hören der Musik würde man nicht darauf kommen, dass das Zweite Klavierkonzert und die Vierte Sinfonie von ein und demselben Komponisten stammen. Klassizistisch, freundlich und unproblematisch gibt sich das Klavierkonzert – geschrieben von einem zur Anpassung gezwungenen Komponisten in einer der schwersten Phasen seines Schaffens. Damals war die Vierte Sinfonie der breiten Musikwelt noch gar nicht bekannt. 1936 wurde sie auf Druck von Funktionären zurückgezogen und kam erst ein Vierteljahrhundert später zur Uraufführung: eine in Klänge gebannte Tragödie. Übrigens erlebte die Vierte Sinfonie ihre deutsche Premiere mit der von Kirill Kondraschin dirigierten Staatskapelle 1963 in Dresden.

Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur op. 102 (1957)
Sinfonie. Nr 4 c-Moll op. 43 (1936)

Cristian Măcelaru | Dirigent
Jan Lisiecki | Klavier
Dresdner Philharmonie