FILM & MUSIK

Helmut Imig im Lichthof des Albertinums am 21. und 22. September

Am 21. und 22. September im Wagner-Jahr 2013 gastiert Helmut Imig bei der Dresdner Philharmonie, gemeinsam setzen sie die beliebte Reihe Film & Musik fort.
Im Mittelpunkt des Konzertes steht das Jahr 1913, das 100-jährige Geburtsjubiläum der Komponisten Richard Wagner und Giuseppe Verdi. Zu diesem Anlass entstanden zwei Stummfilme, die nun in der musikalischen Fassung von Helmut Imig gezeigt werden.
»AIDA« ist eine 17-minütige Kurzversion Verdis gleichnamiger Oper, die Bilder werden mit musikalischen Auszügen aus der tragischen Oper untermalt. Die Titelfigur Aida ist eine nubische Prinzessin in ägyptischer Gefangenschaft. Sie liebt den ägyptischen Feldherrn Radames, der hin- und hergerissen ist zwischen seiner Liebe zu der Prinzessin und seiner Loyalität dem eigenen Land und Pharao gegenüber.
Darauf folgt der Film »RICHARD WAGNER«, der auf unterhaltsame Weise das Leben des sächsischen Komponisten portraitiert. Die Originalkompositionen Richard Wagner durften damals aus urheberrechtlichen Gründen nicht für den Film verwendet werden. Hauptdarsteller Giuseppe Becce bot an, eine Filmmusik zu komponieren, in der das Wirken Richard Wagners wieder erkennbar sei, jedoch ohne dabei rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Becce, der aufgrund seiner äußerlichen Ähnlichkeit mit dem Komponisten zum Hauptdarsteller berufen wurde, schuf nun auch die Filmmusik. Dafür verwendete er Musiken von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Gioachino Rossini. Dabei entwickelte er eine eigene Musikdramaturgie, die sich von der Idee der Produzenten einer »Best of-Musik« unterschied. Durch Schnitte und Verzerrungen, an Leitmotive erinnernde motivisch-thematische Arbeit und die dadurch entstehende Verknüpfung der filmischen Szenen entwickelte er einen ganz eigenen Stil.