#phil_jobs

Taktstock heben und los geht's! Was das Publikum abends bei uns auf der Bühne erlebt, ist sozusagen das Endprodukt. Damit ein Konzert aber überhaupt stattfinden kann, muss es nicht nur auf der Bühne gut vorbereitet werden. In #phil_jobs blickt Malte Arkona hinter die Kulissen, stellt Mitarbeitende aus allen Bereichen unseres Hauses vor und erklärt, was sie mit dem Konzertgeschehen zu tun haben.

ORCHESTERMUSIKER! UND WAS MACHEN SIE TAGSÜBER?

Was macht der Frack in der Badewanne? Und das Cello beim Geigenbauer? Malte Arkona verbringt einen Tag mit Cellist Daniel Thiele. Wie dessen Arbeitsalltag aussieht und was das mit einem Frack in der Badewanne zu tun hat, siehst du in diesem Clip.

IN DER UNTERWELT

Tief hinunter in den Keller des Kulturpalastes geht es mit Haustechniker Stefan Strobel. Er zeigt Malte technische Anlagen, die weder die Musiker noch die Konzertsaalbesucher je zu sehen bekommen, die aber für den Saal ganz wichtig sind. Da gibt es unter anderem eine riesige Wanne voller Frischluft, die die fehlenden Fenster im Saal ersetzen (ja, das funktioniert) und große Wassertanks für den Fall, dass ein Brand ausbricht. Wie man sich zwischen all den Rohren, Armaturen und Anlagen zurechtfindet und was die Arbeit tief unter der Dresdner Altstadt so spannend macht, erfahrt ihr in diesem Film!

WIRST DU MAL DRAMATURG*IN?

Dramaturgie – kommt das nicht von Drama? Matthias Greß lacht, als Malte ihn das fragt und gibt zu: ein bisschen Drama gibt es schon manchmal bei der Planung der Konzerte. Zum Beispiel, wenn ein*e Dirigent*in ganz kurzfristig absagen muss oder ein* Solist*in erkrankt. Normalerweise aber plant er als Konzertdramaturg langfristig die Programme des Orchesters. Er kontaktiert Agenturen, bespricht die Werke, lädt Solist*innen und Dirigent*innen ein. Und dafür reist er auch schon mal herum und hört sich anderswo Konzerte an. Was man mitbringen muss, um Dramaturg*in zu werden? Das erfahrt ihr im Video!

DIE INTENDANTIN - MEET THE BOSS

Wer ist hier der Boss? Die Leitung eines Hauses wie der Dresdner Philharmonie liegt in den Händen einer Intendantin oder eines Intendanten. „Chef“ eines solchen Hauses zu sein beinhaltet wahnsinnig viele Aufgaben, braucht vor allem Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungsfreude, gute Ideen und nicht zuletzt sehr viel Liebe zur Musik! Was bei der Philharmonie so alles Chef*innensache ist, erfahrt ihr in diesem Video.

TRAUMJOB MUSIKVERMITTLUNG

Warum muss man Musik eigentlich vermitteln? Ohren zum Hören hat doch jede*r! Daniel Haupt weiß es genau, denn er kümmert sich bei der Dresdner Philharmonie besonders um die ganz jungen Konzertbesucher*innen. Um solche, die es bei Schulkonzerten schon sind und solche, die die schon bei den Familienkonzerten reinschnuppern. Er findet es besonders wichtig, genauer zu erfahren, wie ein Orchester funktioniert, Hintergründe über die Musik zu erfahren und den Musikerinnen und Musikern ganz nah zu kommen. Wie er klassische Musik zu einem aufregenden Erlebnis für Klein und Groß macht, erfährt man in diesem Film.

ES WERDE LICHT!

Es werde Licht! Dass die Musiker*innen auf der Bühne ihre Noten lesen können, das Publikum sicher seinen Sitzplatz findet und der richtige Spot zur richtigen Zeit auf der richtigen Person steht – dafür ist bei der Dresdner Philharmonie Peter Hering verantwortlich. Im Film erzählt er, wie man Beleuchtungsmeister*in wird, was er alles vorbereiten muss, damit am Abend per Knopfdruck das Licht an- und ausgeht und warum das Interesse an Technik so wichtig für diesen Beruf ist.

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO

Martin Bülow ist seit 28 Jahren bei der Dresdner Philharmonie. Als Direktor des KBB, so heißt das Künstlerische Betriebsbüro bei den Profis, weiß er ganz genau, was zu tun ist, damit Orchester, Dirigent*innen und alle Künstler*innen pünktlich zu Konzertbeginn auf der Bühne sind. Aber er ist nicht nur für Konzerte im Kulturpalast verantwortlich, sondern bereitet mit seinen Kolleginnen auch Orchesterreisen vor. Wie organisiert man, dass fünf Tonnen Gepäck nach Südamerika kommen? Was muss ein Orchester alles mitnehmen? Pünktlichkeit, aber auch ein bisschen Humor braucht man, wenn man diesen Beruf ergreifen will…Vielleicht auch was für dich?

FSJ KULTUR PUR!

Malte Arkona will es ganz genau wissen: Warum macht man ein freiwilliges Jahr für die Kultur? Im Film erzählen Katharina Zerfass und Jördis Grassl, wie ihr FSJ bei der Dresdner Philharmonie aussieht - und machen Lust, selbst ein Jahr dabei zu sein: beim Noten-Bereitstellen, Social-Media-Kanäle-Betreuen, Homepage-Bestücken und vielem mehr...