Phil zu Phil

Jeweils eine Person aus der Dresdner Philharmonie trifft auf jemanden, der/die dasselbe Instrument in einem Studierendenorchester spielt: der Jungen Deutschen Philharmonie. Was haben sich verschiedene Klassikgenerationen mitzuteilen? Welche Fragen, aber auch Anregungen bringen sie dem/der Anderen mit? Neben einem gemeinsam gespielten Duett werden aktuelle Fragen aus der Welt der Klassik diskutiert.

Bratsche

Christina Biwank ist Solo-Bratschistin der Dresdner Philharmonie und unterrichtet junge Menschen auf dem Weg genau dorthin. Stefanie Tran Thu spielt Bratsche in der Jungen Deutschen Philharmonie und geht erste Schritte ins musikalische Berufsleben. Was ist eine Orchesterakademie? Wie nimmt ein Rap-Fan ein Klassikkonzert wahr? Was ist Musikvermittlung und wer ist dafür zuständig? Und was heißt das für eine Gesellschaft? Fragen, die (nicht nur) die beiden bewegen, während wir Bartók-Duetten lauschen dürfen.

Cello

Was macht ein Vollprofi wie Ulf Prelle gegen Lampenfieber? Was geht einer angehenden Profimusikerin wie Karolin Spegg im Kopf vor, wenn in einem Konzert das große Solo naht? Wie macht man anderen Menschen klassische Musik schmackhaft? Wo ist die Grenze zwischen Offenheit und Anbiedern? Zwei Menschen, die ihrem Leben dem Cello widmen, begegnen sich musikalisch und erörtern gemeinsam Themen aus ihrem Musikalltag.

Trompete

Csaba Kelemen und Jonathan Debus. Zwei Männer, zwei Generationen, aber ein Instrument: die Trompete. Was hat sich in den letzten Jahrzehnten in der Ausbildung verändert? Wie steht es um das Gerücht „Blechblasinstrumente sind ´was für Männer“? Und warum um alles in der Welt studiert jemand heute überhaupt Trompete? Spannende Fragen, um die es in dieser musikalischen Begegnung von Barock bis Jazz geht.