Andrey Boreyko

Andrey Boreyko

Die Spielzeit 2019/20 ist Andrey Boreykos sechste als musikalischer Leiter von Artis-Naples in Florida. Es ist außerdem seine erste als musikalischer und künstlerischer Leiter der Warschauer Philharmoniker.

Neben diesen Tätigkeiten ist Boreyko auch als Gastdirigent weltweit gefragt. Zu den Highlights der kommenden Spielzeit zählen eine ausgedehnte Europa-Tournee mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Russland (u.a. Hamburg, Köln, Frankfurt und München), Engagements beim Seoul Philharmonic, dem Orquestra Sinfónica de Galicia, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und der Dresdner Philharmonie. In der vergangenen Saison leitete er die Filarmonica della Scalla beim Rheingau Musik Festival, beim Festival Ljubljana, beim Gstaad Menuhin Festival sowie beim Grafenegg Festival. Darüber hinaus arbeitete er mit dem Radio-Symphonieorchester Wien, der Sinfonica Nazionale RAI, der Sinfonia Varsovia, der Frankfurter Museumsgesellschaft sowie den Symphonieorchestern aus Seattle, Minnesota, Toronto, San Francisco und Sydney zusammen. Er beendete die Spielzeit gemeinsam mit dem Cleveland Orchestra beim Blossom Festival.

Boreyko setzt sich leidenschaftlich für weniger bekannte Werke ein. So initiierte er in der vergangenen Spielzeit ein umfangreiches Konzert- und Aufnahmeprojekt der Kompositionen von Victoria Borisova-Ollas mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra. Im Rahmen des Prager Frühlings 2018 leitete er die Prager Symphoniker in einer Interpretation von Jan Novaks „Dido“ und dirigiert in dieser Saison Zdeněk Fibichs selten gespielten „Vodnik“.

Boreykos Diskografie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR – dessen Chefdirigent er war – umfasst u.a. Aufnahmen von Arvo Pärts „Lamentate“ und Valentin Silvestros Sinfonie Nr. 6, die Ersteinspielung seiner Originalfassung der Suite aus Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mtsensk“ sowie seiner Sinfonien Nr. 1, 4, 5, 6, 8, 9 und 15. Ferner hat er Tschaikowskis Manfred-Sinfonie mit den Düsseldorfer Symphonikern und Lutosławskis „Chain 2“ mit dem Los Angeles Philharmonic aufgenommen. Nonesuch Records veröffentliche eine Aufnahme von Góreckis 4. Sinfonie mit dem London Philharmonic Orchestra, kurz nachdem Boreyko das Werk mit dem Orchester aufgeführt und anschließend dessen amerikanische Erstaufführung beim Los Angeles Philharmonic geleitet hatte.

Von 2012 bis 2017 war Andrey Boreyko musikalischer Leiter des Orchestre National de Belgique. Darüber hinaus war er Chefdirigent der Poznaner Philharmonie, der Hamburger Symphoniker, des Winnipeg Symphony, des Berner Sinfonieorchesters und der Jenaer Philharmonie. Letztere ernannte ihn zum Ehrendirigenten, gemeinsam gewannen sie drei Jahre in Folge den Preis für das innovativste Konzertprogramm, welcher vom Deutschen Musikverleger-Verband verliehen wird.

Aktuelle Konzerte