Constantin Trinks

Constantin Trinks

Constantin Trinks, geboren in Karlsruhe, studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt Dirigieren bei Wolf-Dieter Hauschild und Klavier bei Günter Reinhold.

Constantin Trinks beginnt die Saison 2019/20 mit Lydia Steiers neuer Produktion von „La Juive“ für die Staatsoper Hannover und kehrt für „Les contes d'Hoffmann“ und „Cosi fan Tutte“ an die Bayerische Staatsoperzurück, nachdem er 2018/19 zusammen mit Anja Harteros mit großem Erfolg die „Entführung aus dem Serail“ und „Arabella“ aufgeführt hatte. Er dirigiert außerdem „La Bohème“ am der Oper Köln, Prokofjews „Der feurige Engel“ am Theater an der Wien, „Pique-Dame“ in Sofia, „Salome“ am New National Theatre in Tokio und gibt sein Debüt an der Royal Swedish Opera mit „Die Walküre“.

Constantin Trinks leitet in dieser Saison Konzerte mit dem Orchestre de Chambre de Paris, dem Vancouver Symphony Orchestra, dem Mozarteum Salzburg am Großen Festspielhaus in Salzburg und der Dresdner Philharmonie. Debüts dem mit Glyndebourne und dem Royal Opera House Covent Garden sowie beim Orchestre National de Belgique sind für die Zukunft geplant..

Seine Aufnahme von Hans Rotts Erster Sinfonie mit dem Mozarteum Orchester Salzburg (hänssler CLASSIC) erhielt im Oktober 2017 einen ECHO Klassik. Für hänssler CLASSIC hat er auch Jaromir Weinbergers „Svanda dudak“ (Schwanda der Dudelsackspieler) mit der Dresdner Staatskapelle und dem Ensemble der Semperoper aufgenommen.