John Storgårds

John Storgårds

John Storgårds, erster Gastdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und Hauptgastdirigent des National Arts Centre Orchestra Ottawa, verfolgt eine Karriere als Dirigent und Geigenvirtuose und ist weltweit anerkannt für seine kreative Begabung. Er ist außerdem künstlerischer Leiter des Lappländer Kammerorchesters.  

Storgårds tritt mit Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester Köln, den Bamberger Symphonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National de France, dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI und dem BBC Symphony Orchestra auf, genauso wie mit den großen nordischen Orchestern. Zu letzteren gehört auch das Helsinki Philharmonic Orchestra, bei dem er von 2008 bis 2015 Chefdirigent war. Ferner kollaboriert er mit den Sinfonieorchestern aus Sydney, Melbourne, St. Louis und Vancouver, dem NHK Symphony Orchestra, dem Cleveland Orchestra und dem New York Philharmonic. Zu den Solisten, mit denen er zusammengearbeitet hat, zählen Yefim Bronfman, Sol Gabetta, Håkan Hardenberger, Kari Kriikku, Gil Shaham, Baiba Skride, Christian Tetzlaff, Jean-Yves Thibaudet und Frank Peter Zimmermann.

Zu Storgårds‘ breitem Repertoire gehören unter anderem alle Sinfonien von Sibelius, Nielsen, Bruckner, Brahms, Beethoven, Schubert und Schumann. Er absolvierte einen historischen Zyklus mit allen 54 Mozart-Sinfonien, und dirigierte finnische Premieren von Schumanns einziger Oper Genoveva und seiner Zwickau-Sinfonie, genauso wie Weltpremieren von Sibelius‘ Suite op. 117 für Geige und Streicher. Außerdem dirigierte er die Welturaufführung von Sebastian Fagerlunds neuer Oper Höstsonaten – Autumn Sonata an der Finnish National Opera. Das Stück war Finalist beim International Opera Award 2018. Ferner leitete Storgårds Aufführungen von Haydns Orlando Paladino, von Paul-Emile Fournys Neuproduktion von Mozarts Don Giovanni beim Savonlinna Opernfestival, ebenso wie große Werke von Strauss, Verdi und Mozart.

Als Geiger spielte Storgårds finnische Premieren von Schumann’s Violinen-Version seines Cello Concertos und seine Sonata No. 3. Er gibt regelmäßig Welturaufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten wie Brett Dean, Per Norgard, Kaija Saariaho und Peteris Vasks. Viele dieser Komponisten haben ihm ihre Arbeiten gewidmet.

Höhepunkte der Spielzeit 2018/19 sind unter anderem seine Rückkehren zu den BBC Proms mit dem BBC Philharmonic Orchestra und zum Blossom Festival mit dem Cleveland Orchestra. Außerdem debütiert er bei den Sinfonieorchestern aus Dallas und Pittsburgh, beim Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, beim Seoul Philharmonic Orchestra, den Münchner Philharmonikern und der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Ferner kehrt er zum Toronto Symphony Orchestra, dem National Symphony Orchestra Washington und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin zurück. Mit letzterem sind Konzerte in der Berliner Philharmonie sowie eine Tournee mit Bruckners 5. Sinfonie geplant.

Storgårds‘ preisgekrönte Diskografie umfasst Aufnahmen der Werke Schumanns, Mozarts, Beethovens und Haydns, sowie Raritäten von Holmboe und Vasks‘ mit ihm selbst als Solist. Zwei Zyklen mit Sinfonien von Sibelius und Nielsen zusammen mit dem BBC Philharmonic erschienen unter dem Lob der Kritiker bei Chandos Records. Sein jüngstes Projekt sind Aufnahmen der Werke des amerikanischen Avantgarde-Komponisten George Antheil. Weitere Erfolge konnte er unter anderem mit CDs mit Arbeiten von Norgard, Korngold, Aho und Rautavaara feiern, wobei letztere 2012 für den Grammy nominiert war und mit einem Gramophone Award ausgezeichnet wurde.

Storgårds studierte Geige unter Chaim Taub und wurde anschließend Konzertmeister beim schwedischen Radio-Sinfonieorchester unter Esa-Pekka Salonen, bevor er Dirigat unter Jorma Panula und Eri Klas studierte. 2002 wurde ihm der finnische Staatspreis für Musik verliehen, 2012 erhielt er den Pro Finlandia Preis.

Aktuelle Konzerte