Nicholas Collon

Nicholas Collon

Der britische Dirigent Nicholas Collon ist bekannt für seinen eleganten Dirigierstil, seine Suche nach musikalischem Intellekt und inspirierendem Musizieren. Als erster Nicht-Finne ist er seit 2021 Chefdirigent des Finnish Radio Symphony. In seiner ersten Saison liegt sein Fokus auf Werken von Strawinsky, zeitgenössischen finnischen Komponisten, darunter Lotte Wennäkoski, sowie einer engen Zusammenarbeit mit Thomas Adès.

Das Aurora Orchestra, dessen Gründer und Chefdirigent Collon ist, bleibt das Herzstück seiner Tätigkeit. Als Residenzorchester am Kings Place und als Associate Orchestra in der Southbank haben sie mit ihrem „Orchestral“ die Reihe „Theater“ ins Leben gerufen. In dessen Rahmen führten sie im August 2021 Strawinsky Firebird auswendig und halb inszeniert bei den BBC Proms auf. Sie sind regelmäßiger Gast im Amsterdam Concertgebouw, der Kölner Philharmonie und den Festivals in Bremen, dem Rheingau und in Gstaad. Im Frühjahr 2022 absolvieren sie mit der Solistin Patricia Kopatschinskaya eine Tournee zu großen deutschen Festivals.

Collon ist weiterhin Erster Gastdirigent des Gürzenich-Orchesters und wird auch zum Residentie Orkest zurückkehren, wo er 2016-2021 Chefdirigent war (zuletzt auch Künstlerischer Berater), um im Amsterdamer Concertgebouw und im neuen Konzertsaal in Den Haag aufzutreten.

In dieser Saison debütiert Collon mit dem Minnesota Orchestra und mit dem Netherlands Radio Philharmonic im Concertgebouw und kehrt zurück zum Orchestre National de France, dem Danish National Symphony, den Bamberger Sinfonikern und der Dresdner Philharmonie. In früheren Spielzeiten ist er auch mit dem DSO Berlin, dem hr-Sinfonieorchester, den Osloer Philharmonikern, dem Toronto Symphony Orchestra und vielen der führenden britischen Orchester aufgetreten, darunter das Philharmonia, London Philharmonic, Hallé Orchestra und City of Birmingham Symphony sowie mit Kammerorchestern wie dem Ensemble Intercontemporain, Les Siecles und Chamber Orchestra of Europe.

Im August 2020 veröffentlichte die Deutsche Grammophon Auroras Music of the Spheres mit Aufnahmen von Mozart, Adès und Max Richter. Es folgten zwei von der Kritik gefeierte Aufnahmen für Warner Classics: Road Trip mit Musik von Ives, Copland, Adams und Nico Muhly (Gewinner des renommierten Echo Klassik Award 2015 für „Klassik Ohne Grenzen“) und Insomnia mit Musik von Britten, Brett Dean, Ligeti, Gurney und Lennon & McCartney. Er hat auch Haydn und Ligeti mit dem Dänischen Rundfunk aufgenommen Symphony, Britten und Delius mit dem Philharmonia, und mehrere CDs mit zeitgenössischem Repertoire mit dem Hallé Orchestra und freut sich nun auf eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Label Ondine in Helsinki. Er hat über 200 neue Werke dirigiert, einschließlich der UK- oder Weltpremieren von Werken von Unsuk Chin, Phillip Glass, Colin Matthews, Nico Muhly, Olivier Messiaen, Krzysztof Penderecki und Judith Weir.

Zu Opernproduktionen gehörten Peter Grimes und Don Giovanni für die Oper Köln, Die Zauberflöte an der English National Opera, Jonathan Harvey Wagner Dream an der Welsh National Opera, Rape of Lucretia für die Glyndebourne Touring Opera und Turn of the Screw beim Aldeburgh Festival mit dem Aurora Orchestra.

Nicholas Collon wurde in London geboren ist ausgebildeter Bratschist, Pianist und Organist. Zudem hat er Orgelwissenschaften am Clare College, Cambridge, studiert.

Aktuelle Konzerte