Rafael Payare

Rafael Payare

Seit der Saison 2019/2020 ist Rafael Payare Musikdirektor der San Diego Symphony. Seine tiefe Musikalität, technische Brillanz und charismatische Präsenz auf dem Podium haben ihn zu einem der gefragtesten Dirigenten gemacht. Er war von 2014 bis 2019 Chefdirigent und Musikdirektor des Ulster Orchestra, mit dem er 2016 und 2019 zweimal bei den BBC Proms auftrat. Das Orchester ernannte ihn kürzlich zum Ehrendirigenten in Anerkennung seiner Leistungen für das Orchester und die Stadt Belfast während seiner fünfjährigen Amtszeit. Während der Spielzeit 2014/2015 gab er sein gefeiertes Debüt mit den Wiener Philharmonikern im Wiener Musikverein und im Théâtre des Champs Elysées in Paris und dirigierte das Orchester 2018 im Wiener Konzerthaus und bei einer Baltiktournee mit der Mezzosopranistin Elina Garanca.
Weitere Höhepunkte waren Engagements mit dem London Symphony Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, der Tschechischen Philharmonie, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, der Accademia Nazionale di Santa Cecilia, der Staatskapelle Dresden und dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin. In der laufenden Saison dirigiert er die Münchner Philharmoniker, das Chicago Symphony Orchestra, das NHK Symphony Orchestra Tokyo, das Los Angeles Philharmonic Orchestra, das Tonhalle Orchestra Zürich, das BBC Symphony Orchestra, das Orchestre Symphonique de Montreal und das NDR Elbphilharmonie Orchester. Er debütiert beim Leipziger Gewandhausorchester und dem Boston Symphony Orchestra. 2017 wurde er zum Ehrendirigenten der Sinfonietta Cracovia ernannt und dirigiert im September 2019 einen Teil ihrer Konzerte zum 25-jährigen Jubiläum. Zu den Solisten, mit denen er zusammengearbeitet hat, gehören Daniil Trifonov, Frank Peter Zimmermann, Gil Schaham, Jean-Yves Thibaudet, Nikolai Lugansky, Christiane Karg, Alisa Weilerstein, Nikolaj Znaider, Piotr Anderszewski, Elisabeth Leonskaja, Sergei Khachatryan, Emmanuel Axe, Yefim Bronfman und Dorothea Röschmann. Als Operndirigent gab er 2019 sein gefeiertes Debüt beim Glyndebourne Festival mit Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ und dirigierte „Madame Butterfly“ und „La Boheme“ für die Royal Swedish Opera sowie eine Neuproduktion von „La Traviata“ an der Malmö Opera. Im Juli 2012 wurde er von seinem Mentor Lorin Maazel zum Castleton Festival in Virginia eingeladen. Im Juli 2015 wurde er zum Chefdirigenten ernannt und dirigierte Aufführungen von Gounods „Romeo und Julia“ sowie eine Aufführung von Beethovens Neunter Sinfonie in Erinnerung an Lorin Maazel.
Payare, 1980 geboren und Absolvent des berühmten El Sistema in Venezuela, begann sein offizielles Dirigentenstudium 2004 bei José Antonio Abreu. Er leitete alle großen Orchester in Venezuela, einschließlich des Simón Bolívar Orchesters. Als Solohornist des Simon Bolivar Orchesters tätig nahm er an vielen renommierten Tourneen und Aufnahmen mit Dirigenten wie Giuseppe Sinopoli, Claudio Abbado, Sir Simon Rattle und Lorin Maazel teil. Im Mai 2012 wurde Payare beim Malko International Conducting Competition mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Aktuelle Konzerte