Vasily Petrenko

Vasily Petrenko

Vasily Petrenko, geboren in St. Petersburg, erhielt seinen ersten Unterricht an der Jungen-Musikschule der Staatskapelle St. Petersburg, der ältesten Musikschule Russlands. Später studierte er am St. Petersbuger Konservatorium und nahm an Meisterkursen mit Größen wie zum Beispiel Ilya Musin, Mariss Jansons oder Yuri Temikanov teil. Nach einigen beachtlichen Erfolgen in internationalen Dirigentenwettbewerben, darunter der 4. Prokofjew-Dirigentenwettbewerb in St. Petersburg (2003), der erste Preis beim Schostakowitsch-Chorleitungswettbewerb (1997) und in Spanien Bestplatzierter im 6. Cadaques-Dirigentenwettbewerb, folgte die Ernennung von 2004-2007 zum Chefdirigenten des Staatlichen Akademischen Sinfonierorchesters St. Petersburg.

In 2021 wird Petrenko das Amt des Musikdirektores bei den Royal Philharmonic Orchestra London antreten, doch schon in der Saison 2019/20 arbeitet er mit diesem Orchester an zahlreichen Projekten, Heimkonzerten und  Tourneen. Derzeit ist Petrenko Chefdirigent des Oslo Philharmonic Orchestra (2013/14 ernannt) und Chefdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, bei welchem er ab 2006 seine Karriere fortsetzte. Des Weiteren wirkt er seit 2015 als Chefdirigent des Jugendorchesters der Europäischen Union und seit 2016 als erster Gastdirigent des Staatlich-Akademischen Sinfonieorchesters Russlands. Ebenfalls zu nennen ist seine Zeit als Chefdirigent des Nationalen Jugendorchesters Großbritannien und als Gastdirigent des Mikhailovsky Theaters, dem ursprünglichen Mussorgsky-Gedenk-Theaters des Staatstheaters und –ballets St. Petersburg, bei dem er bereits 1994-1997 seine Karriere als Conductor in residence began.

Zu den Höhepunkten der Spielzeit 2019/20 und darüber hinaus zählen sein Debüt an der Metropolitan Opera in New York mit einer Produktion von Tschaikowskys Pique Dame, sein Auftritt bei den Dresdner Philharmonikern und seine wiederholten Besuche beim Orchestre Symphonique de Montreal, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, der Niederlande Radio Philharmonic und der Rotterdam Philharmonic. Voraussichtlich wird er in den asiatisch-pazifischen Raum zurückkehren, zum neuseeländischen Symphonieorchester und mit dem westaustralischen und dem singapurischen Symphonieorchestern debütieren. Petrenko wird die Osloer Philharmoniker durch ihr 100-jähriges Jubiläumsjahr führen, unter anderem auf einer ausgedehnten Tournee durch europäische Städte. Zehn Jahre nach seinem bahnbrechenden Mahler-Zyklus in den Spielzeiten 2009-2011 kehrt Petrenko zu den Sinfonien des Komponisten zurück und präsentiert mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra im Jahr 2020 alle neun Werke in chronologischer Reihenfolge.

Im September 2017 wurde Vasily Petrenko bei den prestigeträchtigen jährlichen Gramophone Awards mit dem Preis für den Künstler des Jahres ausgezeichnet, ein Jahrzehnt nachdem er im Oktober 2007 mit dem Preis für den jungen Künstler des Jahres ausgezeichnet wurde. 2010 gewann er den Preis “Male Artist of the Year” bei den Classical Brit Awards. Er ist die zweite Person, die sowohl von der Universität Liverpool als auch von der Liverpool Hope University (2009) die Ehrendoktorwürde erhalten hat, sowie ein Ehrenstipendium der Liverpool John Moores University (2012) und die Ehrendoktorwürde der University of York (2018); allesamt Auszeichnungen, die seine immense Wirkung auf die Royal Liverpool Philharmonic und die gesamte Kulturszene würdigen.

Petrenko hat mit vielen der renommiertesten Orchester der Welt zusammengearbeitet, darunter mit den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, dem Russian National Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, der Tschechischen Philharmonie, dem NHK Symphony Tokyo und dem Sydney Symphony Orchestra. Er trat häufig bei den BC Proms, dem George Enescu Festival, dem Edinburgh Festival und dem Grafenegg Festival auf. Präsent ist er auch in Nordamerika und hat mit den Orchestern in Philadelphia, Cleveland und Minnesota, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und den Symphonieorchestern in San Francisco, Boston und Chicago zusammengearbeitet und dirigierte Auftritte auf den Sommerfestivals in Aspen, Blossom und Ravinia.

Im Opernhaus gleichermaßen zu Hause - und mit über dreißig Opern in seinem Repertoire - leitete Petrenko Produktionen an der Bayerischen Staatsoper (Boris Godunov), an der Glyndebourne Festival Opera (Macbeth), an der Opera de Paris (Eugen Onegin) und an der Staatsoper Hamburg (Pique Dame), am Opernhaus Zürich (Carmen und Lady Macbeth von Mzensk) und am Michailowski-Theater von St. Petersburg (Eugen Onegin, La Bohème und Carmen). Er dirigierte auch zahlreiche konzertante Opernaufführungen, darunter Falstaff, Tosca und Parsifal mit den Royal Liverpool Philharmonikern und “Der fliegende Holländer” mit den Osloer Philharmonikern.

Petrenko hat sich als Plattenkünstler ein klar definiertes Profil geschaffen. Sein Schostakowitsch-Sinfoniezyklus für Naxos Records mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra (zusammengestellt als Boxset im Herbst 2015) erhielt weltweite Anerkennung. In preisgekrönten Sammlungen dirgierte er Rachmaninows Sinfonien, Orchesterwerke und komplette Klavierkonzerte mit Simon Trpceski, Elgars Sinfonien und Orchestermusiken, Tschaikowskys komplette Sinfonien, Klavierkonzerte und Manfred (Gewinner des Grammophonpreises 2009 für die beste Orchesteraufnahme), sowie Werke von Rimsky-Korsakow, Respighi, Britten, Offenbach, Higdon und Tavener. Mit dem Oslo Philharmonic Orchestra hat er die Schostakowitsch Cellokonzerte mit Truls Mørk (Ondine), die Szymanowski Violinkonzerte mit Baiba Skride (Orfeo), Scriabins komplettem Sinfoniezyklus und Prokofievs komplettes Romeo und Julia Ballett veröffentlicht. Zukünftige Veröffentlichungen umfassen die Fortsetzung seiner Reihe von Strauss-Tondichtungen, Prokofjews und Miaskovskys Sinfonien mit den Osloer Philharmonikern sowie Werke von Strawinsky, Zemlinsky und Beethoven mit den Royal Liverpool Philharmonikern.

Aktuelle Konzerte