Marta Gardolińska

Marta Gardolińska

Marta Gardolińska wurde 1988 in Warschau, Polen, geboren und ist derzeit Young Conductor in Association beim Bournemouth Symphony Orchestra. Im Oktober 2018 gab sie ihr gefeiertes Debüt beim BSO und wird das Orchester in den kommenden Spielzeiten bei einer Vielzahl von Konzerten und Bildungsaktivitäten leiten.

In der Saison 19/20 gibt Marta ihr Debüt mit der Los Angeles Philharmonic und der Royal Northern Sinfonia. Weitere Höhepunkte sind die Rückkehr auf das Podium für Abonnementkonzerte mit dem BSO und Konzerte mit dem Tonkünstler-Orchester.

Im Sommer 2018 gab Marta ihr Festival- und Orchesterdebüt mit dem Scottish Chamber Orchestra, um das Edinburgh International Festival im Rahmen des Virgin Money Fireworks Concert vor dem Hintergrund des Edinburgh Castle zu beenden. Weitere berufliche Engagements führten sie zu Ensembles wie dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Sinfonieorchester des Teatro Lirico Giuseppe Verdi in Triest, dem Tonkünstler-Orchester, dem Sinfonieorchester der Posener Oper und dem Nationalen Kammerorchester Armeniens.

Inspiriert von der Erfahrung des Singens in ihrem Schulchor und fasziniert von den Farben der symphonischen Musik, studierte sie Dirigieren an der Frédéric Chopin Musikuniversität Warschau, der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie in vielen Meisterklassen und Workshops mit Künstler wie Bernard Haitink, Peter Eötvös, Bertrand de Billy, György Kurtág und Marin Alsop.

2015 wurde sie zur Chefdirigentin des Akademischen Orchestervereins Wien ernannt und war in der Saison 2017/18 als Chefdirigentin und künstlerische Leiterin des TU-Orchesters Wien tätig.

Neben ihrer Arbeit als Dirigentin sinfonischen Repertoires ist sie auch im Bereich der Oper tätig. Seit 2017 arbeitet sie regelmäßig als Assistentin des Dirigenten Tadeusz Kozłowski und entdeckt vergessene Opernmeisterwerke polnischer Komponisten wie „Legenda Bałtyku“ von Felix Nowowiejski und „Manru“ von Ignacy Jan Paderewski wieder. Zwischen 2013 und 2015 war sie als zweite Dirigentin bei der Johann-Strauss-Operette Wien tätig und lernte den reinsten Stil der Wiener Musiktradition kennen.

Unter ihren zahlreichen Auszeichnungen erhielt sie eine Ehrenwerte Erwähnung und den Sonderorchesterpreis des Dirigentenwettbewerbs Witold Lutosławski in Białystok, Polen (2016), den 3. Preis und den Sonderorchesterpreis des Internationalen Dirigentenwettbewerbs Felix Mendelssohn Bartholdy in Thessaloniki, Griechenland (2016) und sie war eine von acht Halbfinalistinnen beim 1. Internationalen Dirigentenwettbewerb in Hongkong im Jahr 2018.

2016 wurde Marta für ihre Bemühungen, die polnische Kultur und Musik außerhalb des Landes bekannt zu machen, der Titel "Herausragende Polin in Österreich" verliehen.

Sie wurde auch von der Taki Concordia Conducting Fellowship, die von Marin Alsop ins Leben gerufen wurde, zur Associate Fellow für die Spielzeiten 2017-2019 ernannt.

Bevor sie sich entschied, Musikerin zu werden, betrieb sie mehrere Jahre Akrobatik, Schwimmen und Mittelstreckenlauf professionell, während sie gleichzeitig Flöte und Klavier studierte.