Quatuor Diotima

Quatuor Diotima

YunPeng Zhao | Violine
Constance Ronzatti | Violine
Franck Chevalier | Viola
Pierre Morlet | Violoncello

Das Quatuor Diotima hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der weltweit gefragtesten Ensembles entwickelt. Der Name spiegelt die musikalische Doppelidentität des Quartetts wider: Das Wort Diotima ist aus der deutschen Romantik entliehen – Friedrich Hölderlin gab in seinem

Roman Hyperion diesen Namen der Liebe seines Lebens – und ist zugleich ein Bezug zur Musik aus unserer Zeit, man denke nur an Luigi Nonos Werk Fragment-Stille, an Diotima.

Als geschätzter Partner vergibt das Quatuor Diotima regelmäßig Kompositionsaufträge an bedeutende Komponisten unserer Zeit.

Seit 2008 unterhält das Quatuor Diotima eine privilegierte Zusammenarbeit mit Région Centre-Val de Loire, die mit ihm als Quartett-in-Residenz unter anderem mehrere Konzerte pro Jahr am Théatre d’Orléans veranstaltet. In der Abbaye de Noirlac findet jährlich eine Akademie für junge Komponisten und Streichquartette statt.

Mit dem Label Naive arbeitet das Quatuor Diotima seit über 10 Jahren zusammen, die umfangreiche Diskographie enthält Interpretationen des Gesamtwerks für Streichquartett der Zweiten Wiener Schule sowie aller sechs Streichquartette von B. Bartók. 2016 führt es bei Naive die „Collection Quatuor Diotima“ ein, um Werke der bedeutenden Komponisten unserer Zeit zu präsentieren.

In der Saison 2019-2020 konzertiert es sowohl in den bedeutenden Konzertreihen für klassische Musik als auch bei den Festivals, die sich der zeitgenössischen Musik verschrieben haben. Mit dem Debut in der Berliner Philharmonie beginnt eine starke Präsenz in Deutschland. Unter den Uraufführungen der Saison 2019-2020 finden sich Werke von u. a. E. Tanguy, E. Poppe und O. Bianchi.

Im zweiten Jahr seiner Residenz bei Radio France widmet sich das Quatuor Diotima in drei Kammerkonzerten den fünf letzten Streichquartetten von Ludwig van Beethoven.

Das Quatuor Diotima wird vom DRAC-Center gefördert und erhält finanzielle Unterstützung von SACEM, dem Institut Français, Spedidam, dem Fonds pour la Création Musicale und von Adami sowie privaten Spendern. Das Quatuor Diotima ist Mitglied von Profedim.

Aktuelle Konzerte