Solisten-Archiv

Beatrice Rana

Beatrice Rana

Mit gerade einmal 24 Jahren hat Beatrice Rana die internationale Klassik-Szene bereits ordentlich aufgemischt und genießt die Anerkennung von Dirigenten, Kritikern und Zuschauern weltweit.

Mit der Veröffentlichung von Bachs Goldberg-Variationen bei Warner Classics bleibt 2017 ein Meilenstein ihrer Karriere. Die CD wurde von Kritikern weltweit gefeiert und mit zwei großen Auszeichnungen geehrt: dem Young Artist of the Year Award von Gramophone und dem Edison Award als Entdeckung des Jahres. Im Juni 2018 wurde sie bei den Classic BRIT Awards als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet.

Rana konzertiert in renommierten Konzerthallen wie dem Wiener Konzerthaus und Musikverein, der Berliner Philharmonie, Amsterdams Concertgebouw, dem Lincoln Center und der Carnegie Hall in New York, der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall in London und dem Théâtre des Champs-Elysées, sowie bei Festivals wie dem Verbier Festival, dem Klavier-Festival Ruhr und dem Hollywood Bowl.

Die Pianistin kollaboriert mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Antonio Pappano, Yannick Nézet-Séguin, Fabio Luisi und Zubin Mehta. Die Liste der Orchester, mit denen sie bereits auftrat, ist lang: das London Philharmonic Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic, das NHK Symphony, das Seoul Philharmonic, das Orchestre National de France, das Tonkünstler-Orchester, das Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, die Filarmonica della Scala, das Helsinki Philharmonic, u.v.m.

Während der Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 debütiert Rana unter anderem mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Orchestre de Paris und dem Bayerischen Rundfunk Sinfonieorchester. Sie kehrt außerdem zum Philadelphia Orchestra unter Nézet-Séguin in das Kimmel Center und die Carnegie Hall, zum Tonkünstler-Orchester unter Yutaka Sado in den Musikverein, und zum Detroit Symphony Orchestra unter Kent Nagano zurück. Außerdem sind eine Tour mit dem London Philharmonic unter Vladimir Jurowski und eine Residenz bei der Philharmonie Zürich für einen vollständigen Beethoven-Zyklus geplant.

Von 2015 bis 2017 war Rana Teil des prestigeträchtigen BBC New Generation Artist Scheme, welches es ihr ermöglichte, zahlreiche Aufnahmen für die BBC zu machen und mit den Orchestern der BBC aufzutreten. Im April 2016 erhielt sie ein Stipendium der Borletti-Buitoni-Stiftung.

Rana kam 1993 in einer Familie von Musikern auf die Welt, und gab am Alter von neun Jahren mit Bachs Klavierkonzert f-Moll ihr Debüt als Solistin mit Orchester. Ihre musikalische Ausbildung, begonnen im Alter von vier Jahren, schloss sie mit einem Klavier-Diplom unter der Anleitung von Benedetto Lupo am Conservatorio di Monopoli Nino Rota ab. Dort studierte sie außerdem Komposition unter Marco della Sciucca. Die Pianistin lebt in Rom.