Angélique Kidjo

Angélique Kidjo

Angélique Kidjo, dreifache Grammy-Preisträgerin, ist heute eine der größten Künstlerinnen der internationalen Musikszene und hat über 13 Alben veröffentlicht. Die BBC nennt sie eine der fünfzig emblematischsten Persönlichkeiten des afrikanischen Kontinents, das Forbes Magazine kürte sie zur einflussreichsten Frau Afrikas und The Guardian zählte sie 2011 zu den 100 inspirierendsten Frauen der Welt. Im Jahr 2015 wurde sie vom Weltwirtschaftsforum in Davos mit dem renommierten Crystal Award ausgezeichnet, 2016 erhielt sie den Amnesty International Ambassador of Conscience Award.

Kidjo ist eine wahre Performerin, ihre markante Stimme, ihre Bühnenpräsenz und ihre multikulturellen Einflüsse haben sie weit über die afrikanischen Grenzen bekannt gemacht. Sie versteht es, die traditionellen afrikanischen Klänge ihrer Kindheit in Benin mit den Klängen von RnB, Funk und Jazz sowie Einflüssen aus Europa und Lateinamerika zu vereinen.

2018 präsentierte sie ihre Reprise des 1980 erschienenen Talking Heads Albums „Remain in Light“, aufgenommen mit Jeff Bhasker, der schon Stars wie Jay Z, Drake, Beyoncé und Bruno Mars produziert hat. Auf der CD interpretierte sie Klassiker wie „Crosseyed and Painless“, „Once in a Lifetime“ und „Born Under Punches“ mit elektrischen Klängen, afrikanischen Gitarren und Chören neu. Im Rahmen einer Welttournee brachte sie dieses musikalische Abenteuer auf die Bühne, unter anderem mit Auftritten in der Carnegie Hall London und beim Bonnaroo Music Arts Festival in den USA.

Ihr Album „Djin Djin“ wurde 2008 bei den Grammy Awards als Bestes Album weltweit ausgezeichnet, ihr Album „OYO“ war 2011 in derselben Kategorie nominiert. Ihre im Jahre 2014 veröffentlichten Memoiren „Spirit Rising: My Life, My Music“ und ihr 12. Album „EVE“ wurden von der Kritik gefeiert, 2015 gewann sie für „EVE“ ihren zweiten Grammy Award. Im Jahr 2016 wurde ihr für ihr außergewöhnliches symphonisches Album „Sings“, aufgenommen mit dem Orchestre Philharmoniqe de Luxembourg, abermals der Grammy Award in der Kategorie Bestes Album weltweit verliehen.

Anschließend konzertierte Kidjo weiterhin symphonisch mit mehreren renommierten internationalen Orchestern, darunter das Bruckner Orchestra, das Royal Scottish National Orchestra und die Philharmonie de Paris. Ihre Zusammenarbeit mit Philip Glass, „IFÉ: Three Yorùbá Songs“ führte im Juni 2015 zu einem ausverkauften Konzert in den USA mit dem San Francisco Symphony Orchestra. Neben den symphonischen Konzerten gibt Kidjo weiterhin die Konzerte, die sie gemeinsam mit ihrer vierköpfigen Band berühmt gemacht haben. Außerdem setzt sie ihre humanitäre Arbeit für Kinder auf der ganzen Welt als UNICEF- und Oxfam-Botschafterin fort, darüber hinaus hat sie ihre eigene gemeinnützige Stiftung Batonga gegründet, die sich für die Ausbildung junger Mädchen in Afrika einsetzt.

Aktuelle Konzerte