Angélique Kidjo

Angélique Kidjo

Die dreifache Grammy Gewinnerin Angélique Kidjo wird mit ihren 13 beeindruckenden Alben zu den besten Musikern auf internationaler Ebene gezählt. Das Time Magazine beschreibt sie als „Afrikas herausragenste Diva“. Darüber hinaus wird sie von BBC in die Top 50 der größten ikonischen Persönlichkeiten gelistet. Sie ist Preisträgerin des 2015 verliehenen „Crystal Award. Sie wurde 2016 von Amnesty International mit dem höchsten Preis, dem Botschafter des Gewissens, ausgezeichnet sowie dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018.

Als Darstellerin mit außergewöhnlicher Stimme, Ausstrahlung und ihrer Einzigartigkeit, welche sich durch ihre Verbundenheit zu Kultur und Sprache auszeichnet, verdiente sie sich den Respekt ihrer Mitmenschen im eigenen Land, aber auch über die Grenzen hinaus in der Welt. Kidjo vermischt Westafrikanische Traditionen aus ihrer Heimat in Benin mit modernen Elementen aus American R&B, Funk und Jazz. Sie lässt sich ebenfalls von europäischen und lateinamerikanischen Klängen inspirieren.

Kidjos Album „Celia“ (April 19 - Verve/Universal Music France) wurde in New York und Paris aufgenommen, produziert wurde es von David Donatien und gemixt von Russell Elevado (D’Angelo, Kamasi Washington). Im Laufe der 10 beliebtesten Songs aus Cruzs umfangreichen Repertoire wurde ein bestimmtes Augenmerk auf ihre Arbeit aus den 1950er Jahren gelegt.

 Angeliques Stimme erklingt im Gleichschritt mit einer großen Präsentation von rhythmischen Touchstones, die tief in die Musikgeschichte Afrikas eintaucht und ihren Einfluss auf kubanische Musik.

Ihr hervorragendes Album DJIN DJIN gewann einen Grammy Award für das Beste Zeitgenössische Album 2008. Die Platte OYO war nominiert für den selben Preis im Jahr 2011. Januar 2014 erschienen Angeliques erstes Buch, eine Abhandlung mit dem Titel: „Spirit Rising: My life, my music“ (Harper Collins) aber ihr zwölftes Album, EVE (Savoy/429 Records), wurde eher zurückhaltend und mit Kritik begrüßt.

Jedoch gewann EVE später den Grammy Award für das beste Musik Album in 2015, und ihr historisch, orchestralisches Album Sings with the Orchestre Philharmonique Du Luxembourg (Savoy/429 Records) gewann einen Grammy ebenfalls für das Beste Album in 2016.

Angelique präsentierte diese genre-verbindende Arbeit mit verschiedenen internationalen und symphonischen Orchestren wie dem Bruckner Orchestrer oder dem philharmonischen Orchester zu Paris.

Ihre Zusammenarbeit mit Philip Glass, IFE: Three Yoruba Songs, hatte ihr US-Debüt in einem ausverkauften Konzert mit dem San Francisco Symphonie Orchester im Juni 2015. 2019 half Angelique Philip Glass mit seinem Spätwerk Sinfonie #12 „Lodger”, eine Sinfonie-Neugestaltung des gleichnamigen David Bowie Albums, in einer ausverkauften Veranstaltung der Los Angeles Phillharmonics aufzutreten.

Angelique ist weiterhin weltweit auf Tournee und spielt ihre energiegeladenen Konzerte mit ihrer bekannt gewordenen und sehr geschätzten vierteiligen Band. Angeliques bereist ebenfalls die Welt, um Kindern in Not zu helfen und unterstützt Projekte wie UNICEF und OXFAM. Sie gründete ihre eigene Stiftung, Batonga, und setzt sich für die Unterstützung von jungen Mädchen in Afrika ein.

Aktuelle Konzerte