Solisten

Asya Fateyeva

Asya Fateyeva

"Eine Sensation für die Musikwelt“, schwärmte die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach einem Auftritt von Asya Fateyeva.

Die Liste ihrer Auszeichnungen und Stipendien ist lang. Neben dem Echo Klassik 2016 als Nachwuchskünstlerin des Jahres errang Asya Fateyeva zahlreiche erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Zudem ist sie die erste weibliche Preisträgerin des renommierten Internationalen Adolphe-Sax-Wettbewerb im belgischen Dinant und Gewinnerin des Deutschen Musikwettbewerbs 2012. Darüberhinaus war die Saxophonistin u.a. Stipendiatin der Orpheum-Stiftung. In 2015 wurde ihr der mit 10.000 Euro dotierte Berenberg Kulturpreis verliehen.

Bisherige Einladungen führten die junge Musikerin u.a. zum Lucerne Festival, nach St. Petersburg in das Mariinsky-Theater, nach China zum Wuhan Philharmonic Orchestra, nach Tokio und Südkorea, ins Leipziger Gewandhaus zum MDR-Sinfonieorchester unter Kristjan Järvi, ins Berliner Konzerthaus zum Konzerthausorchester Berlin, ins Anneliese-Brost-Musikforum zu den Bochumer Symphonikern, in den Wiener Musikverein zu den Wiener Symphonikern sowie in die Berliner Philharmonie und Elbphilharmonie Hamburg.

Nach zahlreichen Auftritten in Fernsehen und Radio, u.a. bei Sol Gabetta in der Reihe KlickKlack des BR und im ZDF bei der Gala zur Verleihung des Echo Klassik im Berliner Konzerthaus (2016), folgte Asya auch einer Einladung von arte/ZDF und Rolando Villazón zu „Stars von morgen“ (Sendung im März 2018).

Ihre aktuelle CD «Bachiana» mit Werken von Bach und Villa-Lobos erschien 2017 bei Berlin Classics.