Solisten

Bertrand Chamayou

Bertrand Chamayou

Bertrand Chamayou hat sich durch sein umfassendes Repertoire, das er äußerst fantasievoll und mit traumwandlerischer Sicherheit präsentiert, einen Namen gemacht. Regelmäßige Auftritte führen ihn in namhafte Säle wie das Théâtre des Champs Elysées, Lincoln Center, Herkulessaal München oder die Wigmore Hall London. Auch bei renommierten Festivals wie dem Mostly Mozart Festival New York, Lucerne Festival, Salzburger Festspiele, Edinburgh International Festival, Rheingau Musik Festival oder dem Beethovenfest Bonn ist er ein gern gesehener Gast.

Debuts führen ihn in der Saison 2019/20 unter anderem zum Chicago Symphony Orchestra mit Herbert Blomstedt, den Münchner Philharmonikern und Karina Canellakis, Göteborgs Symfoniker unter Elim Chan und den Dresdner Philharmonikern mit Louis Langrée. Außerdem wird er in dieser Saison erneut mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Detroit Symphony Orchestra und dem Orchestre de Paris arbeiten.

Bertrand Chamayou tritt regelmäßig mit Orchestern wie Rotterdam Philharmonic Orchestra, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, den Sinfonieorchestern des hr und des WDR, Orchestre National de France, NHK Symphony Orchestra, Seattle Symphony Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra, The Cleveland Orchestra, Orchestra dell‘ Accademia Nazionale di Santa Cecilia oder dem Danish National Symphony Orchestra auf. In den vergangenen Saisons sorgte er in gefeierten Debuts beim New York Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra, Orchestre Symphonique de Montréal, Pittsburgh Symphony und dem Budapest Festival Orchester, den Bamberger Symphonikern, Atlanta Symphony und dem Gewandhaus Orchester Leipzig für Furore. Chamayou arbeitete dabei mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Leonard Slatkin, Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov, Michel Plasson, Stephane Denève, Emmanuel Krivine und Andris Nelsons.

Zu Chamayous Kammermusik-Partnern zählen Künstler wie Renaud und Gautier Capuçon, das Quatuor Ébène, Antoine Tamestit oder Sol Gabetta. Nach Erfolgen bei der Lincoln Center Great Performers Series in New York und den Osterfestspielen Salzburg wird er diese Saison im Théatre des Champs Elysées, Wigmore Hall, bei der Schubertiatde Hohenems, in Münchens Prinzregententheater und in ganz Europa in Rezitalen zu erleben sein.

Seine Einspielung von Werken César Francks auf dem Label Naïve wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit Grammophone’s Editor’s Choice. Als bislang einziger Künstler, der je Frankreichs renommierten Preis “Victoires de la Musique” gleich vier Mal gewonnen hat, hat Chamayou einen Exklusivvertrag mit Warner/Erato. Für seine dort erschienene Einspielung von Ravels Werken für Klavier solo erhielt er den ECHO Klassik 2016. In der Saison 2018/19 erschien die von Publikum und Kritikern hochgelobte Aufnahme der Klavierkonzerte Nr. 2 und Nr. 5 von Camille Saint-Saëns mit dem Orchestre National de France unter Emmanuel Krivine.

Bertrand Chamayou wurde in Toulouse geboren. Bereits früh wurde der Pianist Jean-Francois Heisser, später Chamayous Lehrer am Pariser Conservatoire, auf dessen musikalische Begabung aufmerksam. Weitere Studien führten Chamayou danach unter anderem zu Maria Curcio nach London.