Solisten

Lise Davidsen

Lise Davidsen

Seit dem Gewinn der Opalia- und Queen Sonja-Wettbewerbe von Plácido Domingo im Jahr 2015 hat die norwegische Sopranistin Lise Davidsen die klassische Musikwelt im Sturm erobert.

Durchschlagende Debüts in Veranstaltungsorten wie Bayreuth, Aix-en-Provence, dem Glyndebourne Festival, im Königliches Opernhaus Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper, der Wigmore Hall, der Wiener Staatsoper, den BBC Proms in der Royal Albert Hall und im Zürcher Opernhaus feierte sie zudem.„Es ist lange her, dass ein Sänger so viel Aufsehen erregt hat “, schrieb Grammophone in seiner Rezension ihres Debütalbums für Decca, das in Großbritannien die Nummer eins in der Kategorie Klassische Musik-Charts war. Ihre Musikaufnahmen von Strauss und Wagner inspirierten das Label zu erklären, dass „sie eine der größten Stimmen habe, die in den letzten Jahren, wenn nicht Jahrzehnten entstanden sei“.
Davidsen setzt ihren grandiosen Aufstieg in der Saison 19/20 mit mehreren  Debüts fort: bspw. wird sie als Leonore in Fidelio mit Yannick Nezet Seguin an der Opéra de Montreal zu hören sein.Mit Spannung wird eine neue Ring-Produktion erwartet. Weitere Konzertauftritte lassen sie u.a. die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven mit Gianandrea Noseda und den Wiener Symphonikern sowie mit Vasily Petrenkound die Osloer Philharmoniker aufführen.
In der vergangenen Saison übernahm Davidsen ihre erste große Wagner-Rolle, Elisabeth Tannhäuser, die sie am Opernhaus Zürich, der Bayerischen Staatsoper triumphierend aufführte. Bei den Bayreuther Festspielen wurde sie als "Stimme des Jahrhunderts" gefeiert.
Zu den jüngsten Höhepunkten auf der Konzertplattform gehört eine mit Spannung erwartete Rückkehr zu den BBC Proms mit Verdis Requiem zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra und Andrés Orozco Estrada, die ebenfalls beim Edinburgh International Festival auftretenmit den Osloer Philharmonikern, Vasily Petrenko und einem Programm mit Lieder von Strauss.
Sie feiert ihr Debüt als Sieglinde in Die Walküre mit dem Toronto Symphony Orchestra.
In der Saison 2017/18 war sie Artist in Residence beim Bergen Philharmonic Orchestra.
Das Talent von Lise Davidsen hat seit Beginn ihrer Karriere weltweite Aufmerksamkeit erregt. Als Absolventin der Opernakademie in Kopenhagen unter Susanna Eken genoss sie eine hervorragende Ausbildung.
Im Jahr 2018 wurde sie mit dem Young Artist Preis von Deutsche Grammophon ausgezeichnet.
Weitere Auszeichnungen sind u.a.: HSBC Aix-en-Provence Laureate, StatoilTalent Bursary Award, Léonie Sonning Musikpreis, Danish Singers Award 2014 und der Kirstin Flagstad Award 2015.

Aktuelle Konzerte