Solisten

Tatjana Vassiljeva

Tatjana Vassiljeva

Als “Phänomen” beschrieben, ist Tatjana Vassiljeva als Musikerin mit einwandfreier Technik und unwiderstehlicher Klangfülle bekannt, deren angeborene musikalische Neugier sich in ihrem umfangreichen Repertoire widerspiegelt. Dieses reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik und umfasst einige Werke, denen sie die Weltpremiere schenkte.

Seit sie als erste Russin mit dem “Grand Prix” des Cellowettbewerbs “Concours de Violoncelle Rostropovitch” internationale Prominenz erlangte, hat Tatjana einen hervorragenden Ruf als eine der führenden Cellistinnen der heutigen Zeit erlangt. Sie tritt mit den renommiertesten Orchestern weltweit auf, darunter das Akademische Sinfonieorchester der Sankt Petersburger Philharmonie, das Mariinsky-Theaterorchester, das Sinfonieorchester London, das Französische Nationalorchester, das Pariser Orchester, das Tonhalle Orchester Zürich, das Orchestre de la Suisse Romande, das Sinfonieorchester Basel, das Radio Sinfonieorchester Wien, das DSO Berlin, das NHK Sinfonieorchester, das New Japan Philharmonic- sowie das Tokyo Philharmonic Orchestra unter ausgezeichneten Dirigenten wie Yuri Temirkanov, Mstislav Rostropovitch, Claudio Abbado, Valery Gergiev, Herbert Blomstedt, David Zinman, Daniele Gatti, Tugan Sokhiev, Dmitri Kitaenko, Michail Jurowski, Jiri Kout, Sakari Oramo, Christoph Eschenbach, Bertrand de Billy, Vassily Sinaisky, Vladimir Fedoseyev und Krzysztov Penderecki.

Tatjana wird oft nah mit einigen Komponisten assoziiert, unter anderem Krzysztof Penderecki, dessen “Concerto Grosso” sie viele Male mit verschiedenen Musikern aufführte. 2008 führte sie, unter dem Dirigat des Komponisten, die Weltpremiere der überarbeiteten Version des Largo auf und nahm außerdem sein Violoncellokonzert Nr. 2auf. Ihre Zusammenarbeit führten sie 2009 mit gemeinsamen Konzerten in Spanien weiter.

Als Kammermusikerin tritt Tatjana Vassiljeva bei internationalen Festivals auf, z.B. auf dem Rencontres de musique de chambre in Chambery,  zusammen mit Viktor Tretiakov, Vladimir Spivakov, Yuri Bashmet, Denis Matsuev, Gidon Kremer, Maxim Vengerov, Baiba Skride, Sayaka Shoji, Jean-Frédéric Neuburger, Plamena Mangova, Antoine Tamestit, Paul Badura-Skoda sowie Renaud und Gautier Capuçon.

Ihre beträchtliche Diskographie von Solo-Veröffentlichungen umfasst ein breit gefächertes Repertoire von Solo Bach über Kodaly bis hin zu zeitgenössischen Werken von Shchedrin, Dutilleux, Saariaho, Schnittke, Stroppa und Penderecki. Weiterhin wurde sie mit einigen Auszeichnungen gekürt, darunter dem “CHOC”, die höchste Anerkennung des “Classica”-Magazins, und die “Diapason d’or” (französisch für Goldene Stimmgabel).

Außerdem stammen von ihr die Alkan und Chopin Cello-Sonaten mit Jean-Frédéric Neuburger für das Label “Mirare”, eine CD mit Werken von Dvořák mit dem Philharmonsichen Quintett Berlin, erschienen bei “Pentatone” und Pendereckis Violoncellokonzert Nr. 2 mit Antoni Wit und dem Nationalen Philharmonischen Orchester Warschau für “Naxos”, mit dem sie im Übrigen in der Kategorie “Contemporary” bei dem Internationalen Preis für Klassische Musik 2012 gewann.

Tatjana Vassiljeva wurde im russischen Novosibirsk in eine musikalische Familie hineingeboren und begann mit sechs Jahren das Cellospiel an der Spezialschule ihrer Heimatsstadt unter Eugenji Nilov. Zwischen 1989 und 1995 war sie Teil der Klasse von Maria Zhuravleva an der Zentralen Musikschule in Moskau. Nachdem sie den zweiten Preis beim Münchner Wettbewerb 1994 gewann, zog sie nach München, um dort an der Hochschule für Musik unter Walter Nothas zu studieren. Nach einem hervorragenden Abschluss vervollständigte sie weiterhin ihren nachuniversitären Grad mit David Geringas an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin.

Seit 2014 ist Tatjana Vassiljeva Solocellistin im Royal Concertgebouw Orchestra.