Alice Coote

Alice Coote

Die Mezzosopranistin Alice Coote gilt als eine der großen Künstlerinnen unserer Zeit. Auf den großen Opernbühnen ebenso berühmt wie im Konzert, wurde sie als „britischer Mezzo der Superlative“ (San Francisco Chronicle) bezeichnet. Ihre Darbietungen wurden als "atemberaubend in ihrer Überzeugung und Subtilität der Wahrnehmung" (The Times) und ihre Stimme als "schön, um sicher zu sein, aber was noch wichtiger ist, sie begeistert Sie bis ins Mark" (The Daily Telegraph) beschrieben.

Alice Coote, hat sich von ihren Anfängen im Norden Englands (geboren in Cheshire), dem Singen auf lokalen Festivals und dem Spielen von Oboe im Cheshire Youth Orchestra, bis zu internationaler Anerkennung gearbeitet.

Die Konzertplattform spielt eine zentrale Rolle in ihrem Musikleben, weshalb sie in ganz Großbritannien, Europa und den USA auftritt - u.a. in der Wigmore Hall, den BBC Proms, dem Concertgebouw in Amsterdam, dem Wiener Konzerthaus, dem Lincoln Center NY und der Carnegie Hall. Zuletzt hat sie mit Schuberts Winterreise beim Mariinsky-Festival "Die Sterne der weißen Nächte" in St. Petersburg debütiert.

Besonders bekannt ist sie für ihre Interpretationen der Werke von Strauss, Mahler, Berlioz, Mozart, Händel und Bach mit Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra, den New York Philharmonic, dem Chicago Symphony Orchestra, der OAE, dem englischen Konzert, der Kammerphilharmonie Bremen, Hallé und dem Concertgebouw.

Durch ihre Opernkarriere verbringt Coote einen großen Teil ihrer Zeit sowohl in Großbritannien als auch im Ausland mit der Interpretation männlicher und weiblicher Rollen wie Dejanira Hercules, Leonore La Favorite, Carmen und der Titelrolle in Ariodante.
Sie hat diese Rollen an der Opera North, der Welsh National Opera, der Scottish Opera, der English National Opera, Glyndebourne und dem Royal Opera House gespielt.

In Europa trat sie an Opernhäusern wie der Opéra de Paris und dem Théâtre des Champs-Elysées in Amsterdam auf, zu den Auftritten in den USA und Kanada zählen die Lyric Opera von Chicago, Seattle und die Metropolitan Opera New York.

Zu ihren zahlreichen Aufnahmen und DVD-Auftritten gehören unter anderem: Mahler Song Cycles (Pentatone); ein Album des englischen Liedes The Power of Love (Hyperion); Lieder von Robert Schumann und Gustav Mahler (EMI) sowie Hänsel Hänsel und Gretel (EMI).

2018 erhielt sie eine OBE für Verdienste um Musik.