Seong-Jin Cho

Seong-Jin Cho

Der 1994 in Seoul geborene Seong-Jin Cho begann mit sechs Jahren Klavier zu lernen und gab mit 11 Jahren sein erstes öffentliches Konzert. 2009 wurde er der jüngste Gewinner des japanischen Hamamatsu International Piano Competition. 2011 gewann er im Alter von 17 Jahren den dritten Preis beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau. 2012 zog er nach Paris, um bei Michel Béroff am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique zu studieren, an dem er 2015 seinen Abschluss machte. Im gleichen Jahr gewann er den ersten Preis beim internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau.

Seong-Jin Cho tritt in vielen der renommiertesten Konzertsäle der Welt auf, darunter die Carnegie Hall, Amsterdams Concertgebouw, der Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, das Konzerthaus Wien, die Suntory Hall Tokyo, die Walt Disney Hall Los Angeles, das Münchner Prinzregententheater und die Liederhalle Stuttgart. Er gastierte u. a. beim La Roque d'Anthéron Festival, dem Verbier Festival, dem Gstaad Menuhin Festivaln und dem Rheingau Festival.

Zu den jüngsten und kommenden Orchesterauftritten zählen Debüts mit den Berliner Philharmonikern mit Simon Rattle, dem Gewandhaus Orchester und Antonio Pappano, dem London Philharmonic Orchestra mit Edward Gardner, dem New York Philharmonic Orchestra und Jaap van Zweden, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra mit Gustavo Dudamel, dem Bayerischen Rundfunk-Sinfonieorchester, dem Mahler Chamber Orchestra mit Jakub Hrusa, dem Hong Kong Philharmonic Orchestra mit Jaap van Zweden, dem Pittsburgh Symphony Orchestra mit Manfred Honeck sowie dem Boston Symphony Orchestra mit Hannu Lintu. Er ist vom London Symphony Orchestra mit Gianandrea Noseda, den Münchner Philharmonikern mit Valery Gergiev, der Staatskapelle Dresden mit Myung-Whun Chung und dem Finnischen Rundfunkorchester mit Hannu Lintu eingeladen.

Seong-Jin Cho wird außerdem mit dem Budapest Festival Orchestra und Ivan Fischer, dem London Symphony Orchestra und Simon Rattle, dem London Philharmonic Orchestra und Edward Gardner, dem WDR Sinfonieorchester und Marek Janowski und dem Philadelphia Orchestra und Yannick-Nézet-Seguin auf Tour gehen.

Im Januar 2016 unterzeichnete Seong-Jin einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Als erste Aufnahme wurden im gleichen Jahr Chopins Vier Balladen und das Klavierkonzert Nr. 1 mit dem London Symphony Orchestra und Gianandrea Noseda veröffentlicht. Im November 2017 erschien eine CD mit Werken von Debussy, gefolgt von einem Mozart-Album mit Sonaten und dem d-Moll-Konzert mit dem Chamber Orchestra of Europe und Yannick-Nézet-Seguin. Alle Alben wurden weltweit von der Kritik gelobt.


Seong-Jin Cho wurde 1994 in Seoul geboren. Er erlernte ab dem sechsten Lebensjahr das Klavierspiel und gab bereits mit 11 Jahren er sein erstes öffentliches Konzert. 2009 gewann er die japanische Hamamatsu International Piano Competition und ging damit als jüngster Gewinner in die Geschichte des Preises ein. 2011 belegte er außerdem im Alter von gerade einmal 17 Jahren den 3. Platz des Tschaikowsky Wettbewerbs in Moskau.

2012 zog Cho nach Paris um bei Michel Béroff am Conservatoire National Supérieur de Musique zu studieren. Er schloss das Studium 2015 ab und lebt heute in Berlin.