Elisabeth Breuer

Elisabeth Breuer

Auf dem Konzertpodium hat sich Elisabeth Breuer als sehr gefragte Interpretin der Werke von Bach, Händel, Haydn und Mozart etabliert.

Höhepunkte der jüngsten Vergangenheit umfassen u.a. ihr Debüt am Wiener Konzerthaus mit Orffs Carmina Burana im Juli 2021 oder Händels La Resurrezione mit dem La Folia Barockorchester im Stift Zwettl. Gemeinsam mit diesem Orchester war sie zudem beim Lausitz Festival mit Pergolesis Stabat Mater zu Gast. Weiters brillierte sie unter Federico Maria Sardelli als Eurilla in Vivaldis La Ninfa e il Pastore beim Festival Opera Barga.

Auftritte führten die Österreicherin bislang in renommierte Konzerthäuser wie die Elbphilharmonie in Hamburg, den Wiener Musikverein, das Leipziger Gewandhaus, die Kölner Philharmonie, die Münchner Philharmonie am Gasteig, sowie auf viele andere bedeutende Konzertbühnen und zu Festivals in ganz Europa.

Dabei singt sie unter namhaften Dirigenten wie Ton Koopman, Daniel Harding, Franz Welser-Möst, Andrew Manze, Dennis Russel Davies oder Andrés Orozco-Estrada und tritt mit bedeutenden Orchestern wie der Staatskapelle Dresden, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem MDR Sinfonieorchester, der Norddeutschen Radiophilharmonie, dem Schwedischen Radiosinfonieorchester, dem Amsterdam Baroque Orchestra, dem Helsinki Baroque Orchestra oder dem L'Orfeo Barockorchester auf.

Zu ihren jüngsten Erfolgen auf der Opernbühne zählen die Elisa in Mozarts Il Re Pastore am Teatro La Fenice in Venedig, die Rezia in Haydns L’Incontro improvviso beim Herbstgoldfestival in Eisenstadt oder die Hyppolithe in Schürmanns Die getreue Alceste bei Winter in Schwetzingen unter Christina Pluhar.

Neben ihrer stilsicheren Darbietung ihres Kernrepertoires im Konzert, behält sich Elisabeth Breuer im Bereich Oper gern ihre Vielseitigkeit. Zu ihren wichtigsten Partien zählen bislang Norina, Musetta, Gretel, Despina, Anne Frank oder die Rolle der Adele, welche sie an den Opernhäusern in Turin, Neapel, Köln, Wien oder am Landestheater Linz, welchem sie von 2009 bis 2016 als Ensemblemitglied angehörte, verkörperte.

Ihr schauspielerisches Talent konnte sie in der Zusammenarbeit mit namhaften Regisseur*innen wie Adriana Altaras, David Pountney, Uwe Eric Laufenberg, Giorgio Barberio Corsetti, Anthony Pilavachi, Amon Miyamato oder Carlus Padrissa und La Fura dels Baus unter Beweis stellen.

Elisabeth Breuer erhielt ihre Ausbildung an der Grazer Kunstuniversität bei Elisabeth
Batrice, mit der sie auch bis heute zusammenarbeitet.