Bruno Borralhinho

Bruno Borralhinho

im Orchester seit 2007

Bruno Borralhinho wurde 1982 in Portugal geboren, ist Cellist der Dresdner Philharmonie (seit 2007) und Künstlerischer Leiter des Ensemble Mediterrain.
Er studierte von 1994 bis 2000 bei Luis Sá Pessoa in Portugal und von 2000 bis 2006 bei Markus Nyikos an der Universität der Künste Berlin. 2004 legte er dort das künstlerische Diplom und 2006 das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Danach studiert er in Oslo bei dem renommierten Cellisten Truls Mørk. Er besuchte außerdem Meisterkurse u.a. bei N. Gutman, A. Meneses, P. Wispelwey, A. Bylsma, J. Wang, M. Ostertag, M. Löhr, M. Carneiro und Thomas Demenga. 2011 erlangte Bruno Borralhinho einen Master in Kulturmanagement an der Universitat Oberta de Catalunya (Barcelona). Gegenwärtig ist er Doktorand (Geisteswissenschaften) an der Universidad Carlos III (Madrid).

Während des Studiums erhielt er den 1. Preis im Concurso Júlio Cardona und auch den 1. Preis im Prémio Jovens Músicos. Als Solist spielte er mit dem Gulbenkian Orchester Lissabon, Orquestra Clássica do Centro, Orquestra do Norte, Orquestra Clássica do Sul, Orquestra XXI und Orquestra Metropolitana de Lisboa. Er war Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters und Solocellist im Jeunesses Musicales Weltjugendorchester. 2003 war er Praktikant im DSO – dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin und 2004-2006 Mitglied der Orchester-Akademie der Staatskapelle Berlin.

Zum breit gefächerten künstlerischen Profil von Bruno Borralhinho gehört auch die Orchesterleitung – so trat er u.a. als Dirigent mit dem Orquestra Clássica do Sul (PT), dem Orquestra Clássica do Centro (PT), dem Orquestra Clássica da Madeira (PT), dem Ensemble Mediterrain (DE), der Filharmonie Bohuslava Martinu Zlín (CZ) und den Berliner Symphonikern (DE) auf. Seine aktive und breite künstlerische Tätigkeit beinhaltet außerdem häufige Solo-Abende, Solo-Konzerte mit Orchester oder Recitals mit Klavier in Portugal, Spanien, Deutschland und Brasilien. Seine Interpretationen von Bachs Sechs Suiten für Violoncello (Solo) auf dem Montagnana Suggia (Lissbaon, 2008) und von Beethovens sämtlichen Werken für Violoncello und Klavier auf dem Stradivari "König von Portugal" (Lissabon, 2012) wurden von der Kritik bejubelt. Zudem leitete er Meisterkurse in Brasilien, Portugal und Spanien.

2009 veröffentlichte Bruno Borralhinho mit der Pianistin Luísa Tender die ganz der portugiesischen Musik gewidmete Doppel-CD "Pagina Esquecida" (Vergessene Seite). Sie erhielt begeisterte Kritiken in der nationalen und internationalen Presse. 2016 erscheint bei NAXOS eine neue CD mit portugiesischen Werken für Cello und Orchester. Darauf wird Bruno Borralhinho vom Gulbenkian Orchester Lissabon unter der Leitung von Pedro Neves begleitet.

Homepage von Bruno Borralhinho