Arndt Schmöle

Arndt Schmöle ist als Off-Stimme in Dokumentar- und Imagefilmen zu hören, ebenso wie in Hörfunk- und TV-Werbespots. Außerdem leiht er seine Stimme ausländischen Schauspielern in Kino- und Fernsehfilmen als Synchronsprecher und ist Rezitator und Interpret von symphonischen Märchen. Seit dem Jahr 2000 ist er unter anderem für den Norddeutschen Rundfunk als Sprecher tätig für unterschiedlichste Hörfunk- oder Fernsehformate wie Trailer, Reportagen, Dokumentationen oder Porträts. Seit 2012 hat er eine Dozentur für Hörspiel- und Synchronsprechen an der Ausbildungs-Akademie Deutsche POP. Nach früher stimmlicher Grundausbildung im Knabenchor Hannover, wo er auch Atem- Stimm- und Sprecherziehung erhielt, nahm er Gesangsstunden und Schauspielunterricht. Nach dem Abitur am Goethegymnasium (Hannover) studierte Schmöle Pädagogik, Psychologie und Musik auf Lehramt, u.a. an der Hochschule für Musik und Theater und der Pädagogischen Hochschule in Hannover und begründete mit anderen Sängern die A cappella-Ensembles "Modell Andante" und "Vocaldente". Im Jahr 2000 legte er das Erste Staatsexamen ab. In den Jahren von 1997 bis 2004 wirkte er in Hannover als Schauspieler, Sprecher und Sänger in verschiedenen Produktionen des Neuen Theaters, der Landesbühne und der Niedersächsischen Staatsoper mit; dort unter anderem in der Rolle einer der Erfinder, bzw. Clowns in der ungekürzten Erstaufführung der Oper "König Hirsch" von Hans-Werner Henze. Vorher hatte Arndt Schmöle schon von 1985 bis 1987 die Rolle eines der drei Knaben in der Mozart-Oper "Die Zauberflöte" übernommen.